Menü

News








 

 

 

 

Amlishagen.de

 

Festgottesdienst zur Konfirmation am 3.4.11 in der Katharinen – Kirche in Amlishagen mit abwechslungsreichem Programm

 

Nach dem Einzug der Konfirmanden war der erste Schwerpunkt: Die Konfirmanden haben die Kernstücke des christlichen Glaubens vorgetragen. (Hier halfen die Konfirmanden aus Michelbach/Heide mit mit. Am 10.4.11 war es in Michelbach umgekehrt) Danach kam eine Vorführung einer Karategruppe aus Gerabronn (siehe Fotos). Daran knüpfte ich mit meiner Predigt an. Predigttext war: “Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.” 1. Tim 6, 12 Eine Zusammenfassung: Ein sportlicher Wettkampf begeistert die Zuschauer und ist aufregend! So ist es auch, wenn die Konfirmanden sich auf ein Leben mit Jesus einlassen. Das ist vergleichbar mit einem sportlichen Wettkampf. Jesus hat sich ganz normale Menschen ausgesucht, gerade auch die Konfirmanden. Sogar mit mittelmäßigen oder schwachen Menschen geht er in den Wettkampf. Aber nicht unvorbereitet! Im Konfirmandenunterricht haben die Konfirmanden ihre ersten Trainingseinheiten erhalten. Aber was ein motivierter Sportler ist, der wird mit diesem Schmalspurtraining nicht zufrieden sein. Der wird alles dransetzen, dass er zu einem guten Trainer kommt. Erfolge und Siege sind ohne Training nicht denkbar! Die Konfirmanden brauchen eine gute Trainingsmöglichkeit in einer Gruppe der Kirchengemeinde: Mehrere haben Interesse in der Kinderkirche, Jungschar, Kirchenband, Posaunenchor und im Jugendkreis mitzuarbeiten. Die Leiter der jeweiligen Gruppe werden für gutes Training sorgen. Mehrmals im Monat ist Training und praktischer Einsatz erforderlich. Letztlich ist es von diesem Training abhängig, ob die Konfirmanden den Kampf bestehen können, den Kampf des Lebens und den Kampf des Glaubens. Mit ihrem öffentlichen Ja im Festgottesdienst, haben sie sich entschieden für ein Leben mit Jesus, für den Kampf des Glaubens und dass sie am Leben ihrer Kirchengemeinde weiterhin teilnehmen. Bei Karate gibt es z. B. Landesmeisterschaften. Nach einem bestimmten Punktesystem werden die Besten, also die Sieger ermittelt. Die Sieger werden dann vor einem großen Publikum geehrt. Ein Sieger erhält mindestens ein Urkunde, meistens auch eine Medaille, oft auch einen Pokal. So wie die Sieger bei Karate die Medaille oder den Pokal ergriffen und angenommen haben, so sollen die Konfirmanden das ewige Leben ergreifen und annehmen, indem sie Jesus als Chef und Trainer in ihr Herz und Leben aufnehmen. Unterschied zwischen dem sportlichen Wettkampf und dem Glaubenskampf: Im sportlichen Wettkampf hat man den Sieg aus eigener Kraft errungen und man erhält den Siegespreis zum Schluss. Im Glaubenskampf erhält man den Siegespreis, das ewige Leben gleich am Anfang geschenkt. Jesus hat durch seinen Tod am Kreuz und durch seine Auferstehung den Sieg bereits errungen. Bereits am Anfang steht der Sieg fest. Der Pokal des ewigen Lebens hilft im ganzen Leben siegreich zu kämpfen und erfüllt zu leben. Der Sieger Jesus Christus ist immer bei uns und sorgt für den Sieg! Sportler und Christen bekennen sich zu ihrer Sportart und erzählen davon anderen Menschen weiter. Noch viele andere Menschen sollen ihre Lebens- und Sportart kennen lernen, besonders sollen sie ihren Chef und Trainer Jesus Christus kennen lernen! Der ist spitze, der macht`s!. Nach der Predigt kamen die Verpflichtung, die Einsegnung der 2 Konfirmandinnen Kelly Franz und Franziska Schumm und die Übergabe der Denksprüche. Ein weiterer Schwerpunkt des Festgottesdienstes war die Feier des Abendmahls: Die Konfirmanden erhielten vorne am Altar Leib und Blut Christi in Form von Hostien und Wein aus den Gemeinschaftskelch. Anschließend kamen viele von den Gottesdienstbesucher in einer langen Reihe zum Altar vor. Während sie langsam an Altar vorüberzogen, erhielten sie vom Leib und Blut Christi ebenfalls in Form von Hostien und Wein aus dem Gemeinschaftskelch.. An der musikalischen Gestaltung des Festgottesdienstes waren beteiligt: Der Posaunechor Beimbach – Gerabronn unter der Leitung von Daniel Deitigsmann und Gerda Braun an der Orgel.

Pressetext verfasst von Ernst Beißwanger, Pfarrer, Dorfstr., 34; 74582Gerabronn, Tel.: 07952/330

 

Hintere Reihe von links: Erik Schumm (Michelbach), Philipp Joos (Rechenhausen), Rouven Hirt (Michelbach), Pfarrer Ernst Beißwanger.

Vordere Reihe von links: Leonie Meinkheim (Michelbach), Lena Gronbach (Michelbach), Katharina Taube (Langenburg - Atzenrod), Franziska Schumm (Amlishagen), Damaris Schwarz (Binselberg), Kelly Franz (Amlishagen).

 

 

Info

Impressum

 

© Amlishagen.de
amlishagen@gmx.de • http://www.amlishagen.de
07952/92 62 00 • -